(c) Andreas Deubel

Mini Transat

 

(c) Andreas Deubel
c) Andreas Deubel

Das Mini Transat ist eine alle 2 Jahre stattfindende und zugleich die weltweit größte Einhand-Offshore-Regatta die auf nur 6,50m kleinen Hochleistungs-Yachten ausgetragen wird. Die Route wird alle 2 Jahre neu festgelegt. 2017 startet Sie zum 21. Mal. Im französischen La Rochelle geht es los, dann ein Zwischenstopp auf Gran Canaria und das Ziel ist in der Karibik auf der Insel Martinique.

Es ist die Regatta aus der nahezu alle bekannten Stars der Hochseeszene empor gestiegen sind. Keine Geringeren als Michel Desjoyeaux, Ellen Mac Arthur, Sam Davies Bruno Peyron und natürlich unsere deutschen Segel-Stars Jörg Riechers und Boris Herrmann haben Ihre Hochsee-Erfahrung in dieser Regatta gemacht. Für viele ist es das Sprungbrett für den Einstieg in eine Karriere als Profi-Segler. Die Besonderheit in dieser Regatta ist, dass die insgesamt über 4000 Seemeilen lange Strecke ohne jegliche Unterstützung von außen zu absolvieren ist. Satellitentelefone, Navigationscomputer oder gar ein professionelles Routing von einem Team zuhause sind strengstens verboten. Der Segler ist also entscheidend. Es muss „back to basics“ mit einem Sextanten, Papier-Seekarten und Wetterdaten, die über einen Weltempfänger ankommen, navigiert werden. Die eigentliche Herausforderung – es wird Einhand gesegelt. Es ist also niemand da der einen ablösen kann. Geschlafen wird maximal 20 Minuten am Stück um Kollisionen auszuschließen. Währenddessen vertraut der Skipper sein Boot dem Autopiloten an. Gesegelt wird natürlich im Regattamodus. Das heißt jeder treibt sein Boot an als würde er an einer Tagesregatta teilnehmen.  Jegliches überflüssige Gewicht wird konsequent von Bord genommen. So gibt es in den Booten keine Kojen oder jeglichen anderen Komfort. Selbst Zahnbürsten werden abgesägt, Taue werden verjüngt und Kabel für die Stromversorgung so dünn wie möglich verbaut. Man könnte sagen es ist ein Leben am Limit. Die schnellsten beenden dieses Leben am Limit in etwa 20 Tagen.

Um am Mini Transat teilnehmen zu können sind diverse Qualifikationen abzuleisten. So muss jeder Teilnehmer mind. 1000 Seemeilen auf Regatten der Mini-Klasse teilgenommen und diese auch abgeschlossen haben. Zusätzlich sind mindestens 1000 Seemeilen Einhand auf einem fest definierten Kurs über den Atlantik non-stop abzusegeln. Das Beherrschen der Navigation mit einem Sextanten wird vorausgesetzt. Das Klarkommen mit Einsamkeit hat man spätestens nach Abschluss der Qualifikation bewiesen. Gut vorbereitet hat man dann die Chance auf der Warteliste für die Regatta einen Startplatz zu ergattern. Je mehr Seemeilen und je besser die Platzierungen, desto weiter geht’s nach oben in der Warteliste.

 

Dies ist die offizielle Homepage von Andreas Deubel und seinem Projekt Mini Transat 2017