Alle Beiträge von Andreas Deubel

Regatta – Pornichet Select 2016

Pornichet Select 2016 – 300 Seemeilen Sprint Race

Im April war es wieder soweit. Die neue Saison begann und mit einem komplett neuen Satz Segel meines Sponsors „Narwal Sails“

Neuer Satz Segel
Neuer Satz Segel

aus Danzig ging es in die Bretagne um die dritte Saison meiner Mini Kampagne zu beginnen. Auch Morten Bogacki wollte runter in die Bretagne und so trafen wir uns nahe Köln auf der Autobahn und tingelten gemeinsam die lange Fahrt nach Lorient hinunter. Regatta – Pornichet Select 2016 weiterlesen

Saison Ausblick 2016

2016 wird der dritte von insgesamt 4 Abschnitten/Zielen die ich mir für mein Mini Transat Projekt gesteckt habe.

Im ersten Jahr (2014) stand der Bootskauf und die ersten Trainings auf der Ostsee an. Anschließend fanden die ersten lokalen Regatten statt.

Im zweiten Jahr (2015) stand auf dem Programm 50% der Qualifikationsanforderungen der Klassenvereinigung Classe Mini zu absolvieren. Mit den Regatten Lorient BSMini, Mini en Mai und Mini Fastnet war die Hürde 1000 Seemeilen Mini Regatten zu segeln und davon 500 Seemeilen Solo zu segeln erreicht. Es fehlt nun nur noch der Qualifier (1000 Seemeilen quer durch die Biskaya, den englischen Kanal und die Irische See) um am Mini Transat teilnehmen zu dürfen. Ich bin also voll im Soll. Yea Saison Ausblick 2016 weiterlesen

Bericht Mini en Mai 2015

 

Mini en Mai 2015…..meine erste Mini solo Regatta!!! 500 Seemeilen quer durch die Biskaya.
Wo soll ich anfangen, es gibt so viel zu erzählen, angefangen bei einer Anreise die zum Abgewöhnen war und noch lange nicht aufgehört bei traumhaften Segel Bedingungen vor La Rochelle bei Sonnenschein und warmen Temperaturen.

Die Anreise war einfach schlecht durchdacht. Lorient ist halt nicht Paris, es gibt keinen Direktflug, also muss man sich irgendetwas ausdenken um einigermaßen Sinnvoll dahin zu kommen. Abschließend muss ich sagen, dass ich das Ziel klar verfehlt habe. Ich habe einen Direktflug von Berlin nach Nantes gefunden, von da aus sind es nur noch 100-150km nach Lorient. Mit dem Bus geht es von Hamburg für 10€ in 3,5 Stunden nach Berlin, von da aus dann mit dem Flieger nach Nantes, der geht allerdings so spät, dass in Nantes schon alle Kantsteine hochgeklappt werden. Nix mehr mit Weiterfahrt nach Lorient. Also entweder schlafen auf der Bank oder Hotelzimmer. Ich hab mich für zweites Entschieden und gut geschlafen. Am nächsten Morgen dann mit dem Shuttle-Bus in die Stadt zum Bahnhof und von da aus mit dem Zug nach Lorient. Dann noch schnell mit dem Taxi zum Hafen und gut 22 Stunden nach Abfahrt war ich da. Eines hab ich mir geschworen, das nächste Mal bin ich cleverer. Dumm nur, dass ich die Flüge für dieses Jahr im Voraus gebucht habe, weil die ja so günstig waren 🙂 Bericht Mini en Mai 2015 weiterlesen

Mini en Mai (500 Seemeilen durch die Biscaya)

Ab Montag ist es soweit. Das Mini En Mai startet und ich bin dabei.
500 Seemeilen quer durch die Biscaya. Das wird ein echter Härtetest.
Für mich zählt….Hauptsache ankommen, denn sowohl navigatorisch, als auch physisch und mental ist dieses Rennen eine echte Herausforderung.

Schlaf zu finden während dein Boot mit über 10 Knoten die Wellen runter rauscht und dann auch noch die viele Schifffahrt, Konkurrenten und Kap´s im Auge zu behalten….
das ist echt nicht einfach.

Anbei auch der Link des Race Trackers, so könnt Ihr sehen wo ich und meine Konkurrenten gerade bin.

http://www.snt-regate.org/cartographie-yb

Nicht vergessen…bei Mini Regatten gibt es 2 Wertungen:

1. Protos = deutliche schneller, weil aus Carbon gebaut und mit mehr Segelfläche, Wasserballast und Schwenkkiel

2. Serienboote (wie meines vom Typ Nacira), hier ist nur der konventionelle Bootsbau, keine exotischen Werkstoffe, kein Wasserballast, kein Schwenkkiel und auch weniger Masthöhe und Kiellänge erlaubt. Somit also langsamer, dafür aber auh weniger anfällig für irgendwelche Ausfälle auf See.

Ich freue mich, wenn mir viele die Daumen drücken und ein wenig mitfiebern. Der Wind soll ja ordentlich blasen, das macht das Rennen zwar etwas schneller, aber auch viel anstrengender.

Bis bal im Ziel

Andreas

Auskranen und ab ins Winterlager

Nach einer erfolgreichen ersten Saison auf der Ostsee wird die gute Lady nun winterfest verpackt und im März nach Lorient gebracht um im Class Mini circus zu seinen Wurzeln zurück zu kehren.

Für mich wird es ein sehr spannender Saisonauftakt, zunächst zusammen mit meinem Co-Skipper Frank Eckardt und dann im Mai single handet im Mini en Mai.

Die weitere Regattaplanung gibts in Kürze

Bis bald

Andreas